Produkte » Fernwirktechnik

Arbeitsweise der OPC-Feldgeräte und des OPC-Servers eDOS

Die OPC-Feldgeräte stellen (je nach Modell) folgende Datenpunkte zur Verfügung:

  • digitale Schalteingänge
  • analoge Spannungs- und Stromeingänge
  • Spannungssensoren (24 V Betriebsspannung / Akku)
  • Temperatursensoren
  • Zählerwerte

Zustandsänderungen an diesen Datenpunkten werden mit einem Zeitstempel versehen und entweder sofort oder im Rahmen einer zyklischen Routinemeldung über

  • ISDN
  • GSM
  • GPRS
  • LAN

an den OPC-Server eDOS übermittelt.

Dieser stellt den aktuellen Zustand aller Datenpunkte aller angemeldeten Feldgeräte mit den jeweiligen Zeitstempeln in einer baumartigen Struktur einem OPC-Client zur Verfügung.

Der OPC-Client ist in eine Software integriert, die die Weiterverarbeitung der Datenpunkt-Informationen übernimmt, z.B.

  • sie grafisch darstellt (Visualisierung)
  • Maßnahmen innerhalb einer Leitstellensoftware einleitet
  • Messwerte archiviert

Der OPC-Server eDOS überwacht darüber hinaus, ob die Feldgeräte sich zyklisch mit einer Routinemeldung (z.B. einmal pro Tag) melden.

Bei Bedarf kann eine Leitstellensoftware über den OPC-Client beim OPC-Server den Zustand von beschreibbaren Datenpunkten ändern, die z.B. einem Ausgangsrelais auf einem Feldgerät zugeordnet sind. Der eDOS-Server baut in diesem Fall über das entsprechende Netz eine Verbindung zum OPC-Feldgerät auf und übermittelt einen Befehl zum Schalten des jeweiligen Ausgangs.

Mit einer „OPC Relais“-Funktion kann auch der Zustand von Eingängen bei einem Feldgerät auf entsprechend zugeordnete Ausgänge eines anderen Feldgerätes abgebildet werden.

Zum vergrößern bitte auf das Vorschaubild klicken.

eDOS

  • eviateg Device OPC Server zur Aufschaltung von eviateg-OPC-Feldgeräten
  • Aufschaltung von mehreren Hundert Feldgeräten möglich
  • Zugänge über ISDN, GSM und LAN / Internet
  • Spiegel-Server-Betrieb (volle Redundanz)
  • Darstellung der Datenpunkte der Feldgeräte im Klartext; Namen können individuell angepasst werden
  • Überwachung der regelmäßigen Routinemeldung aller Feldgeräte
  • keine zusätzlichen Lizenzgebühren in Abhängigkeit von der Menge der Datenpunkte
  • selbstlernendes System: neu aufgeschaltete Feldgeräte müssen nicht vorweg eingetragen / eingepflegt werden
  • automatische Datensicherung und -Pflege
  • Lieferung mit einem ISDN-Modem und einem GSM-Modem
  • fertig vorinstallierte Server (Betriebssystem, eDOS, Treiber) auf Anfrage

Zum vergrößern bitte auf das Vorschaubild klicken.

IT180

  • IP65-Gehäuse 180 mm (L) x 130 mm (B) x 35 mm (H)
  • drei M12- und zwei M16-Kabelverschraubungen
  • 6 digitale Eingänge
  • 2 Analog-Eingänge, 10 Bit, +/- 5 %, per Software umschaltbar zwischen 0..10 V und 0..20 mA
    (auch als digitale Eingänge und zum Anschluss von Wassersensoren nutzbar)
  • 1 Temperaturfühler-Eingang (max. 100 m Kabel bis zum Sensor)
  • 1 Relais-Ausgang 48 V / 1 A mit Wechselkontakten
  • Betriebsspannung 230 V AC, 11,5 VA
  • integrierte Akku-Ladeschaltung, 9 V-Akku (als optionales Zubehör)
  • Überwachung der Stromversorgung
  • Zustandsanzeige mit 13 mehrfarbigen LEDs
  • Echtzeituhr mit automatischer Sommer-/Winterzeitumstellung
  • Kommunikationsnetz: GSM (Quadband 850/900/1800/1900 MHz)
  • skalierte Analogmesswerte zur Verwendung in Störmeldungen
  • auch als Störmeldegerät und als Alarmierungsgerät mit VdS2465-Protokoll erhältlich

Zum vergrößern bitte auf das Vorschaubild klicken.

IT251GI

  • wie IT251I-OPC, aber zusätzlich integriertes GSM-Modem (Quadband 850/900/1800/1900 MHz)
  • auch als Störmeldegerät und als Alarmierungsgerät mit VdS2465-Protokoll erhältlich

 

Zum vergrößern bitte auf das Vorschaubild klicken.

IT70

  • Hutschienengehäuse 86 mm (L) x 70 mm (B) x 58 mm (H)
  • 4 digitale Eingänge
  • 4 Analog-Eingänge, 10 Bit, +/- 5 %, per Software umschaltbar zwischen 0..10 V und 0..20 mA
    (auch als digitale Eingänge und zum Anschluss von Wassersensoren nutzbar)
  • 2 Temperaturfühler-Eingänge (max. 100 m Kabel bis zum Sensor)
  • 2 Relais-Ausgänge mit Wechselkontakten
  • Stromversorgung 12..24 V DC
  • Stromaufnahme ca. 80 mA
  • integrierte Akku-Ladeschaltung
  • Überwachung der Stromversorgungen
  • Zustandsanzeige mit 19 mehrfarbigen LEDs
  • Echtzeituhr mit automatischer Sommer-/Winterzeitumstellung
  • Kommunikationsnetz: GSM (Quadband 850/900/1800/1900 MHz)
  • skalierte Analogmesswerte zur Verwendung in Störmeldungen
  • auch als Störmeldegerät und als Alarmierungsgerät mit VdS2465-Protokoll erhältlich

Zum vergrößern bitte auf das Vorschaubild klicken.

Produktionsdaten-Management

Die große Herausforderung beim Erfassen, Sammeln und Verteilen von Daten aus dem Produktionsprozess ist die Konvertierung der vielen unterschiedlichen Protokolle, Schnittstellen und Signale. An dieser Stelle dient die Data Station Plus (DSP) als Multiprotokollkonverter und ermöglicht die vollständige Integration von Systemen verschiedener Hersteller.

Die DSP überbrückt dabei mit über 300 verfügbaren Treibern die Kommunikationslücke zwischen seriellen, Ethernet- sowie Feldbusgeräten und kann zusätzlich noch analoge und digitale Werte erfassen. Hierbei können bis zu 15 unterschiedliche Protokolle gleichzeitig betrieben werden. Gesammelte Daten aus der Maschinenebene können aufbereitet und mittels eines integrierten OPC-Servers mit SCADA-Konnektivität an eine höhere Ebene übergeben werden.

Die Programmierung und Konfiguration erfolgt mittels der lizenzfreien und somit kostenlosen Software Crimson 3.0. Die Kombination aus Protokollkonvertierung, Web- und FTP-Servern, Daten-Logging, der Fernwartungsfunktion mit Email und SMS Messaging und vielen weiteren Funktionen in nur einem Gerät machen die Data Station Plus zu einer universellen Lösung zum Verbinden, Überwachen und Steuern von Maschinen, Anlagen und Prozessen.